21. Plattdeutscher Lesewettbewerb

 

 

Kinder und Jugendliche können heute selten noch Plattdeutsch sprechen. "Damit also Münsterländer Platt noch lebendig bleibt, sollten Schulen und Eltern den Sprachgebrauch und die Sprachkenntnisse bei der jüngeren Generation fördern", betonen Christel Höink, Kreisheimatpflegerin aus Vreden-Lünten, und ihre beiden Stellvertreter Georg Kettler aus Bocholt und Alois Mensing aus Velen-Ramsdorf. Ein besonderer Motivationsfaktor ist der "Plattdeutsche Lesewettbewerb", der nun zum 21. Mal stattfindet. Der Kreisentscheid steht am 25. März 2020 an. Schirmherr ist Landrat Dr. Kai Zwicker. Gemeinsam mit der Kreisheimatpflege lädt er die Kinder und Jugendlichen aller Schulformen zum Mitmachen ein. Aufgabe ist es, plattdeutsche Texte – im Kleiplatt oder Sandplatt – im Wettbewerb vorzulesen.

 

An der unserer Schule stand am Dienstag, den 1102.2020 der Schulentscheid aus. Wir möchten uns zunächst einmal ganz herzlich bei Frau Giesker für die Organsiation, bei Herrn Lammers als Teil der Jury und ganz besonders bei Frau Overkamp und Frau Schlichtmann für die Vorbereitung der teilnehmenden Kinder bedanken. 

 

Mia Kuiper, Luis Bömer, Amelia Depenbrock und Elisabeth Haget konnten alle zeigen, was sie gelernt hatten und bekamen am Ende von den aufmerksamen Zuhörern einen donnernden Applaus. Siegerin wurde in diesem Jahr Elisabeth Haget.

 Für ihren ersten Platz im Lesewettbewerb erhielt Elisabeth Haget einen Preis des Fördervereins und einen Gutschein, den das Eiscafé gesponsert hat. Und die Berechtigung zur Teilnahme am Kreisentscheid, der am 25. März in Borken stattfindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Developed by Websitebaker.de, www.websitebaker.de