1. Die offene Ganztagsschule in Heek-Nienborg

 

Die Betreuung der Kinder in der Grundschule ermöglicht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und wird den besonderen individuellen Lebenssituationen, den sozialen und familiären Bedürfnissen, sowie dem besonderen Umfeld des Einzugsgebietes der Grundschule gerecht. Damit kann die Institution Schule mit dieser Einrichtung Kindern einen zusätzlichen Lern- und Lebensraum bieten, in dem sich Kinder angenommen fühlen.

Die Bischof-Martin-Schule in Heek-Nienborg  besuchen 147 Schüler in zur Zeit sieben Klassen. Davon nutzen 51 Kinder den Ganztag und 21 Kinder die Übermittagbetreuung. Für die Betreuung bis 15:45 Uhr ist ein Ganztagsbereich zunächst mit drei separaten Räumen, für eine Gruppenstärke von 25 Kindern angelegt worden. Ab 2009 sind die Zahlen aber kontinuierlich gestiegen und der Platz hat nicht mehr ausgereicht. So wurde im Jahre 2012/13 eine Vergrößerung geplant und durchgeführt. Es gibt einen großen Betreuungsraum mit verschiedenen Funktionszonen wie ein Bau-, Lese-, Barbie- und Kaufladenbereich. Außerdem wurden ein separates  Esszimmer, einBüro und ein Hauswirtschaftsraum angebaut.

Nienborg ist Ortsteil der Gemeinde Heek. Das Angebot einer offenen Ganztagschule war eine notwendige Reaktion auf den Umstand, dass immer mehr Frauen einer Berufstätigkeit nachgingen. Trotzdem stand ein Großteil der Bevölkerung einer solchen Einrichtung eher skeptisch gegenüber, da die Kinder länger in der Schule bleiben, dort ihr Mittagessen einnehmen und die Hausaufgaben erledigen.

Da die sozialen Gefüge auf dem Lande noch sehr intakt sind und im Falle einer Berufstätigkeit auch Familie und Freunde einspringen, galt es Eltern davon zu überzeugen, dass ein Besuch der Offenen Ganztagsschule nicht nur der Betreuung von Kindern berufstätiger Eltern dient, sondern ein Ort für vielfältige Lernmöglichkeiten ist.

Durch das pädagogische Engagement des ausgebildeten Personals und dem zum Teil noch nicht pädagogisch ausgebildeten Personal, das bereit war, sich auf Ausbildung, Veränderungen und auf eine konzeptionell durchdachte Arbeit einzulassen, wirkte sich der Ganztag  zunehmend positiv auf die Sozialisationsprozesse und Lern- und Leistungsfähigkeit der Kinder aus.

Es gelang über die Jahre eine verlässliche, gefestigte und stabile Struktur zu schaffen, die von den Mitarbeitern, den Eltern und den Kindern positiv aufgenommen wird.

Der Träger der Ganztagsschule ist der Förderverein der Schule, der einen Kooperationsvertrag mit der Gemeinde hat. Finanziert wird die Einrichtung durch Fördermittel vom Land und der Gemeinde.

Die Bischof-Martin-Schule entwickelte eine pädagogische Konzeption der offenen Ganztagsschule, die prozesshaft angelegt und immer wieder am Bedarf ausgerichtet und optimiert wird.

 

 

1.1 Personalausstattung

 

Alle Mitarbeiter arbeiten auf Basis der geringfügigen Beschäftigung bis auf die Koordinatorin, die zur Zeit einen Stundenumfang von 88 Std. im Monat hat.

Der Stundenumfang wird jedes Jahr neu berechnet, je nachdem wie viele Kinder die Einrichtung besuchen, weil Landesmittel „pro Kopf“ fließen. Das setzt bei den Mitarbeitern ein hohes Maß an Flexibilität voraus.

 

 

Übermittagbetreuung (8-1)

 

 1 Mitarbeiterin (Erzieherin) mit derzeitigem Stundenumfang von 30 Std. im Monat.

Aufgaben: Anrufbeantworter abhören, Liste für Hausaufgaben und Mittagessen an den täglichen Rhythmus anpassen/vorbereiten. Kinder begrüßen und begleiten, Telefondienst, Koordination Mittagessen und Hausaufgaben, Gruppenhygiene, Freispiel begleiten und Praktikanten anweisen bis 13.00 Uhr.

Developed by Websitebaker.de, www.websitebaker.de